Begriffe zur Fotografie

Gelegentlich lassen sich "Begriffe der Fotografie" und "Bildgestaltung" nicht eindeutig trennen. Das liegt daran, dass hier erklärte Phänomene gestalterisch nutzbar sind. Mit der Fotografie ist es halt wie im richtigen Leben: verschiedene Zugänge können zur selben Lösung führen und eine Vorgehensweise kann unterschiedliche Ergebnisse bewirken ...

Belichtungszeit:  Hilde & Jochen - Szenen einer Ehe

Suche das gleiche Tempo ! Die Ausgangssituation: Hilde und Jochen lernten sich zufällig an einer roten Ampel kennen. Und nach knapp 6 Wochen gaben sie sich an einem regnerisch trüben Tag im Kreis ihrer Biker - Freunde das "JA" - Wort. Alles schien gut zu laufen. Umso mehr war die Motor - Clique irritiert, dass bereits nach weiteren 6 Wochen (Ehe) erste Probleme zwischen den beiden auftauchten. Hilde fing plötzlich an zu nörgeln, dass Jochen alles (nicht nur die Kupplung) schleifen lässt und Jochen beklagte, dass Hilde ihn laufend mit neuen Forderungen (nicht nur nach Zubehör) unter Druck setzen würde.

Das Problem: Leider fand Hilde nicht die richtigen Worte, um Jochen ihre Unzufriedenheit zu erklären und Jochen ging es mit Hilde nicht besser.

Die Lösung: Doch als Hilde eines Tages mit der Zeitvorwahl ihrer Kamera in Gedanken versunken spielte wie mit ihrem Gasgriff am Bike, kam ihr die erlösende Idee. Sie verlängerte die Belichtungszeit auf ein Dreißigstel Sekunden und zeigte Jochen die Bilder: "Du musst mit dem Leben mitziehen, grad so, als wärst Du mit dem Bike auf Tour!

Die Bilder haben den beiden geholfen, sich besser zu verstehen und entweder schaffen sie es, das gleiche Tempo zu erreichen und fahren weiter gemeinsam durchs Leben (guckst Du links) oder eben nicht; und dann bleibt die Beziehung auf der Strecke grad so wie hier rechts zu sehen: einfach nur Panne.

Weitere Anwendungen: Wenn Du die Zeit lang genug wählst, kannst Du die Dinge sogar so gut wie verschwinden lassen. So lässt sich Unerwünschtes / Bewegtes ausblenden. Das kannst Du unter Umständen aber nur sehr schwer organisieren, weil Du die Unerwünschten dazu bringen musst, sich einigermaßen schnell durchs Bild zu bewegen, während alle anderen still halten müssen.

Fortsetzung folgt ...