Bilder einer Ausstellung

Setze ein "Stop" und öffne Dich der Schönheit der Technik ! Oh je, wir sind wie schon so oft mit diesem nervigen Typen in eine immer wiederkehrende fruchtlose Diskussion verstrickt. Er will einfach nicht einsehen, dass er falsch liegt, und uns gehen langsam die Argumente aus. Jetzt gibt es nur noch eine Möglichkeit, das Hin und Her abzuwürgen und den Platz als sicherer Sieger zu verlassen: "Das klingt wirklich alles sehr technisch!". Zawusch - Ende und Aus! Da hat er nichts mehr dagegen zu setzen. Gegen diesen Spruch kommt keiner an. Aber warum eigentlich?

Offenbar ist für viele Menschen die Technik ein Buch mit sieben Siegeln. Ich will nun zeigen, dass man Technik nicht verstehen muss, um sie schön finden zu können. Und wenn uns künftig jemand mit dem Spruch kommt, dass das alles nur technisch sei, dann wissen wir, was wir antworten werden: "Technisch? Vielleicht, aber eine traumhaft schöne Vorstellung!"

Emerson Lake & Palmer: Pictures at an exhibition 1972

des werdens müde
hält er die störrische hand
im zaum gerahmter blicke
vergängliches verhöhnt
von salbenden glanz ausstellungen
barocker spiegelseelen
wortfahl im goldenen staub
seiner flatternden flügel
ist stranden vergeblich
denn sie sehen ihn nicht

Viktor Hartmann - Gnomus - eine Beschreibung

Eine klobige Figur trägt einen übergroßen Kopf. Der Mund ist breitgezogen und läßt kräftige Zähne erkennen. Die Falten der Stirn zeugen von angestrengter Arbeit. An den breiten Schultern hängen kurze Arme. Gedrungene Beine wachsen unmittelbar aus dem Oberkörper: Ein Zwerg, ein Gnom?

In unserer Vorstellung wird er plötzlich lebendig. Er streckt sich, er duckt sich, zappelt wieder auf und hüpft hinkend herum. Er sucht nach Beute. Da! Triumphierend reckt er sich. Doch zu früh hat er sich gefreut, die Beute rollt davon. Immer wieder muß er sich humpelnd anschleichen. Dann packt er sie endlich..... und - knackt die Nuß!

Viktor Hartmann - Gnomus - nachempfunden

gnomus

 Dan Wiemer - Gnomus - Aquarell 

Die Bilder beweisen: ein Besuch im Verkehrsmuseum Dresden lohnt sich immer!