Wenn Du etwas verloren hast ...

Von wegen: Suchet, so werdet Ihr finden - futsch, weg, aus trotz intensivster Suche ! Das ist doch wirklich zu blöd. Gestern war es noch da und heute kann ich es nicht mehr finden. Es ist offensichtlich weg. Ich habe es wohl verloren. Wenn alles Verlorene plötzlich wieder da wäre, dann müsste ich dem Begriff "Haufen" eine neue Dimension verleihen. (Wenn ich etwas verleihe, dann ist es zwar auch weg, aber meist noch nicht verloren!)

"Uhhh!" ruft der erfahrene FotoRainer Besucher: "Fotografieren und gut ist es." Aber halt! Woher weiß ich, was ich verlieren werde? Und was habe ich davon, wenn ich mit einem Foto von meinem Schlüssel aber ohne ihn selbst vor meiner Wohnungstür stehe? Es klappt also nicht immer.

Doch einen Bereich gibt es, wo ich mit Hilfe der Fotografie etwas wiederfinden kann: Gefühle und seelische Zustände. Ich war im Urlaub und komme erholt und wunderbar entspannt wieder auf Arbeit. Nach zwei Tagen - wusch - weg! Der Erholungseffekt ist verloren. Dann aber - am Abend - da hole ich die Bilder raus, die Erinnerungen in mir aufsteigen lassen, die wieder zu dem wohlig entspannten Zustand führen ... (Beachte aber den Hinweis am Ende der Seite und das Top - Angebot!)

Finden ist nicht immer ein Segen. Manche Dinge kommen besser nie zurück. Hinweis: Es gibt auch andere Zustände, in die man sich mittels der Fotografie zurückversetzen kann: das Hochzeitsfoto löst die euphorischen Glücksgefühle von damals wieder aus, was aber angesichts des bevorstehenden Scheidungstermins schnell in Trauer und Depression umschlägt. Ein guter Freund hat Dich damals im Krankenhaus mit Beckentrümmerbruch in Gips mit diversen Gewichten an den Beinen fotografiert. Dir fällt das Bild in die Hände und der verloren geglaubte Schmerz steigt wieder in Dir auf ... Nun brennen Bilder zwar, aber das will gut überlegt sein. Es können auch wieder andere Zeiten kommen.