Italienische Impressionen 2012

Öffne Dich dem Unbekannten, um das Bekannte neu zu sehen! Jedes Jahr zum Sommer hin scheinen Dir die Anstrengungen des Alltags stärker als üblich auf Leib und Seele zu drücken. Auf diese Weise will Dir Dein ICH Urlaubsreife signalisieren. Es handelt sich bei dieser in Dir reifenden Erkenntnis um eine Mischung aus Sticheleien des ES: "Lass uns doch endlich einmal nur Spaß haben!" und Drängeleien des ÜBER-ICH: "Sei doch vernünftig. Du musst auch einmal eine Pause machen!"

Es gibt also keinen Grund, sich Sorgen zu machen. Stattdessen heißt es: Reiseziel wählen und Koffer packen. Und weil Du Dich vollkommen entspannen und keinesfalls an Deinen Alltag denken willst, suchst Du Dir ein Reiseziel aus, das sich deutlich von Deiner Heimat unterscheidet. Italien? Italien!

In Italien ist es so warm, dass nicht nur der Schweiß von der Stirn, sondern auch der Stein von der Decke tropft. Wichtig ist es daher, stets zur rechten Zeit unterwegs zu sein (nicht zwischen 11 und 15 Uhr). Zudem solltest Du einige Standardsätze auf Italienisch parat haben, denn mit Deutsch und selbst mit Englisch kommst Du nicht besonders weit. Meine Standards waren: "Parla tedesco?", "Parla inglese?", "Posso scatare una Foto?" und "Dov'e la toilette?" sowie Grüßen, Bitten und Danken.